Weblog bei Nacht - Free Template by www.temblo.com
 
 
 
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Links



 
Fußspuren im Sand

Meine kleine Tochter wird in drei Wochen getauft (evangelisch). Sie ist allerdings schon sieben Jahre alt und hat deshalb auch recht großes "Mitspracherecht". Ich finde das toll, sie ist zwar natürlich immer noch Kind und lange kein Erwachsener, aber sie ist alt genug, getauft werden zu WOLLEN und genau das ist es, was ich mir gewünscht hatte.

Deshalb hatte ich eine Baby-Taufe abgelehnt, was damals gar nicht so leicht war, diversen Familienmitgliedern gegenüber zu vertreten ... Inzwischen habe ich persönlich meinen "Frieden" mit der Kirche geschlossen, habe die Konfession gewechselt und kann dieses Thema ganz entspannt in mein Familienleben integrieren.

Ihren Taufspruch hat sie auch selbst bestimmt:

"Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir"
Psalm 139,5

Finde ich sehr schön, gefällt mir gut! Ich will mal zusehen, ob ich einen der beiden Paten (ansonten eben der Papi oder ich selbst) dazu bringen kann, Folgendes vorzulesen:

Fußspuren im Sand

Ich träumte eines Nachts,
ich ging an einem Meer entlang mit meinem Herrn.
Und es entstand vor meinen Augen,
Streiflichtern gleich, mein Leben.
Für jeden Abschnitt, wie mir schien,
entdeckte ich je ein Paar Schritte in dem Sand,
die einen gehörten mir, die anderen meinem Herrn.

Als dann das letzte Bild
an uns vorbei geglitten war, sah ich zurück
und stellte fest, daß viele Male
nur ein Paar Schritte in dem Sand zu sehen war.
Sie zeichneten die Phasen meines Lebens,
die mir am schwersten waren.

Das verwirrte mich,
und fragend wandte ich mich an meinen Herrn:
"Als ich dir damals alles, was ich hatte, übergab,
um dir zu folgen, da sagtest du,
du würdest immer bei mir sein.
Doch in den tiefsten Nöten meines Lebens
sehe ich nur ein Paar Spuren im Sand.
Warum verließest du mich gerade dann,
als ich dich so verzweifelt brauchte?"

Der Herr nahm meine Hand und sagte:
"Geliebtes Kind, nie ließ ich dich allein,
schon gar nicht in Zeiten,
da du littest und angefochten warst.
Wo du nur ein Paar Spuren
in dem Sand erkennst,
da trug ich dich auf meinen Schultern."
Aus Taizeh

 
Das passt schön zu ihrem Taufspruch und ich mag diesen Text schon sehr lange. Der Pfarrer freut sich auch: "Endlich mal ein Kind, das ich fragen kann: "Möchtest du getauft werden? Das hatte ich bisher auch noch nicht." *lächel* Ich freu mich drauf - auf diese Art fühlt es sich gut und richtig an und das Wichtigste: Meine Tochter freut sich noch mehr! So soll`s sein ...
5.6.08 15:27
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



 
Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de